NACHRICHTENAktuelles

UVR-Abendtreffen "Achtsame Führung" am 20.03.2019

Hohe Aufmerksamkeit hat derzeit das Thema "Achtsamkeit". Das konnte man am großen Interesse beim UVR-Abendtreffen am 20. März 2019 im tryp Hotel Ratingen ablesen. Susanne Thiele, Dozentin für B2B-Kommunikation und Trainerin für achtsame Führung, informierte zum Thema "Achtsame Führung als Element der Unternehmenskultur". In ihrem äußerst spannenden Vortrag erläuterte sie, warum sich in der heutigen VUCA-Welt (Volatility, Uncertainty, Compexity, Ambiguty) schon so viele große Unternehmen entschieden haben, dem Thema der achtsamen Führung große Aufmerksamkeit zu schenken.

achtsamkeit 

Susanne Thiele, Dr. Axel Mauersberger

Weiterlesen...

 

Dialog Stadt - Wirtschaft "Mobility City Ratingen" am 12.03.2019

Mit vielen unterschiedlichen Facetten des Themas "Mobilität" befasste sich die siebte Veranstaltung der gemeinsam von städtischer Wirtschaftsförderung und UVR durchgeführten Reihe „Dialog Stadt – Wirtschaft“, die am Dienstag, 12. März 2019 bei der DKV Mobility Services Group in Ratingen-Ost stattfand. Unter dem Thema "Mobility City Ratingen" beleuchteten vier Referenten ganz unterschiedliche Aspekte.

Nach der Begrüßung durch DKV-Geschäftsführer Dr. Werner Grünewald und Bürgermeister Klaus Pesch stellte UVR-Vorstandsvorsitzender Olaf Tünkers am Beispiel seines Unternehmens dar, welche Stellschrauben man nutzen kann, um als Unternehmer dazu beizutragen, den Verkehrsinfarkt zu verhindern. Das könne von neuen Arbeitszeitmodellen über Home Office, Kostenbeiträge für Arbeitnehmer-Parkplätze und finanzielle Anreize für E-Bikes bis zur Nutzung von Apps für Mitfahrzentralen und Car-Sharing-Angebote reichen. Ganz wichtig für Ratingen sei aber die Wiederöffnung der Weststrecke für den schienengebundenen öffentlichen Personenverkehr.

dialog dkv 1 

v. l.: Jürgen Meereis, Jochen Kral, Martin Gentzsch, Alexander Rebs, Dr. Werner Grünewald, Klaus Pesch, Olaf Tünkers (Foto: Achim Blazy)

Weiterlesen...

 

UVR-Neujahrsempfang 2019 mit Dr. Ralph Solveen

Keine Panik! Das war das Credo von Dr. Ralph Solveen, stellvertretender Leiter des Economic Research bei der Commerzbank AG, beim traditionellen UVR-Neujahrsempfang am 16. Januar 2019 in der Ratinger DumeklemmerHalle. Als Gastredner, den UVR-Vorstandsvorsitzender Olaf Tünkers neben den rund 170 angemeldeten Teilnehmern begrüßen konnte, verbreitete Dr Solveen in seinem sehr lebendigen und faktenreichen Vortrag "Der ewige Aufschwung - wie lange noch?" durchaus optimistische Töne - trotz der vielen "Baustellen" auf der Welt. 

170119abzl4

v.l.: Martin Sträßer, Elisabeth Müller-Witt, Dr. Ralph Solveen, Claudia Schlottmann, Olaf Tünkers (Foto: Achim Blazy)

Weiterlesen...

 

UVR-Abendtreffen "Steueränderungen 2019" am 4.12.2018

Wie in jedem Jahr stand auch diesmal das letzte UVR-Abendtreffen des Jahres im Zeichen des Steuerrechts. Steuerberater und Diplom-Kaufmann Dr. Felix Todesco, Partner der Kanzlei TW Todesco - Walter, informierte am 4. Dezember 2018 im relexa-Hotel an der Berliner Straße über die aktuelle Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs und die wiederum umfangreichen steuerlichen Änderungen zum Jahreswechsel. So sieht das gerade erst verabschiedete Jahressteuergesetz 2019 zur Förderung der Elektromobilität erhebliche Vorteile bei der Versteuerung von Dienstwagen vor; Fahrräder und Pedelecs sowie Jobtickets bleiben ab 2019 vollkommen steuerfrei.

Dr. Todesco wies auch auf die längeren Abgabefristen für Steuererklärungen ab dem Veranlagungszeitraum 2018 hin, auf das neue Baukindergeld sowie Erhöhungen des Kindergelds zur Jahresmitte 2019. Außerdem gab er Tipps zum Vorgehen bei den vom Finanzamt festzulegenden Zinsen auf Steuern, deren Angemessenheit nun vom Bundesverfassungsgericht geprüft wird. Zudem ging er auch auf ein aktuelles BFH-Urteil zu nachträglichen Schuldzinsen bei Vermietung und Verpachtung ein.

Mitglieder des UVR können die Präsentation von Herrn Dr. Todesco im UVR-Intranet kostenlos herunterladen.

img 0552

Dr. Felix Todesco

 

Digitalisierung - Infoveranstaltung zu Förderungsmöglichkeiten am 06.11.2018

Unter der Überschrift "Das digitale Unternehmen von morgen - passende Förderung und Finanzierung" fand am 6. November 2018 in der Ratinger DumeklemmerHalle eine Informationsveranstaltung zur Frage statt, welche Förderprogramme es insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen gibt, um die Aufgaben der Digitalisierung zu meistern. In der Gemeinschaftsveranstaltung von IHK, Kreis und städtischer Wirtschaftsförderung mit Unterstützung der Sparkasse Hilden-Ratingen-Velbert und des Unternehmensverbands Ratingen wies Professor Simon Rüsche, Prodekan des Campus Heiligenhaus/Velbert der Hochschule Bochum, darauf hin, dass die IT zukünftig erheblich mehr im Zentrum der Geschäfte aller Marktteilnehmer stehen müsse.

Lars Brede von der Wirtschaftsförderung des Kreises stellte die Vielzahl der Förderprogramme vor, die sich auf die Digitalisierung beziehen. Konkrete Rechenbeispiele zeigte dann Kathrin Schneiders von der Sparkasse Hilden-Ratinge-Velbert auf.

Über ihre eigenen Erfahrungen mit der Digitalisierung berichteten außerdem Peter Hornik, Geschäftsführer des digihub Düsseldorf/Rheinland e.V., Thomas Czarnetzki, Geschäftsführer der comtrance GmbH aus Düsseldorf, sowie Volkmar Schnutenhaus, Vorstand der Ratinger Wohnungsgenossenschaft WoGeRa.

Vertieft werden konnten die Gespräche beim anschließenden Get Together. 

Bei Interesse stellen wir Ihnen die Vorträge von Kathrin Schneiders und Lars Brede gern zur Verfügung.

industrie 4.0 ratingen 06112018 schwartz 04

Vertreter der Veranstalter mit den Referenten (Foto: Anna Schwartz)

 

6-Seen-Wedau - Schub für die Ratinger Westbahn?

Eine erste Bilanz zogen die Beteiligten an der Entwicklung des Gebiets 6-Seen-Wedau in Duisburg bei einer Veranstaltung am Montag, 29. Oktober 2018. Die Entwicklung des geplanten Wohngebiets, das vor allem auch eine Entlastung für den Wohnungsmarkt in Düsseldorf bieten soll, schreitet nach Angaben von Ina Scharrenbach, NRW-Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung, planmäßig voran. Ute Möbus, Vorstand DB Station&Service AG, erläuterte, dass in dem Gebiet 3.000 neue Wohnungen für rund 10.000 Personen entstehen sollen. Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link wies in diesem Zusammenhang darauf hin, dass die Anbindung des Gebiets an den öffentlichen Personennahverkehr durch die Ratinger Westbahn unverzichtbar sei. Er forderte die Beteiligten auf, hier schnell entsprechendes Planungsrecht zu schaffen. Thomas Lennertz, Geschäftsführer der BahnflächenEntwicklungsGesellschaft NRW, erläuterte den Umfang der notwendigen Arbeiten auf dem 90 Hektar großen Gelände. Rund zehn Prozent der geplanten Wohnungen sollen geförderter Wohnraum sein, worauf Bernd Wortmeyer, Geschäftsführer der GEBAG Duisburger Baugesellschaft mbH, hinwies. Es bleibt zu hoffen, dass mit Nachdruck an der Anbindung des Wohngebiets an die Ratinger Weststrecke gearbeitet wird.

6-seen-wedau 

v. l.: Ina Scharrenbach, Thomas Lennertz, Ute Möbus.

 

Seite 1 von 11

Free Joomla Templates by JoomlaShine.com