Über das "Aufsteigerland Nordrhein-Westfalen" informierte beim UVR-Forum am 15. Mai 2018 NRW-Finanzminister Lutz Lienenkämper die geladenen Gäste aus Unternehmen, Politik und Verwaltung. Lienenkämper wies darauf hin, dass zum ersten Mal seit 44 Jahren eine NRW-Landesregierung einen geplanten schuldenfreien Haushalt vorgelegt und sich verpflichtet hat, auch in den Folgejahren keine neue Schulden aufzunehmen. Anhand vieler Beispiele erläuterte Lienenkämper, der auch Mitglied des Landtags NRW ist, wie die neue Landesregierung NRW zum "Aufsteigerland" machen will.

forum2018

v. l.: Lutz Lienenkämper, Martin Sträßer, Elisabeth Müller-Witt, Olaf Tünkers

Lienenkämper erläuterte den Dreiklang "Konsolidieren, Modernisieren und Investieren", mit dem er das Land wieder nach vorn bringen möchte. Neben der Ausgabendisziplin, die auch zu einer Fokussierung auf die wirklich notwendigen Ausgaben zwinge, stehe die Modernisierung oben an. So soll die Verwaltung bis zum Jahr 2025 komplett digitalisiert werden. Außerdem gehöre zur Strategie der neuen Landesregierung, sowohl in Brüssel als auch in Berlin präsenter zu sein. Ihm persönlich sei es auch ein wichtiges Anliegen, dass - angesichts der Herausforderungen vom extrem linken wie vom extrem rechten Rand des politischen Spektrums - die Gesellschaft zusammenhalte, weshalb auch das Ehrenamt im Land gefördert werden solle.

 
Free Joomla Templates by JoomlaShine.com